Mit einer Materialflußplanung erfolgt eine Neugestaltung und Optimierung des Materialflusses vom Wareneingang über die Fertigung bis hin zum Versand. Das Ergebnis zeigt die mögliche Steigerung der Effizienz innerhalb der Wertschöpfungskette bis auf die Ebene Arbeitsplatz, Betriebsmittel und das Personal gesteigert. Die Organisation, also der Informationsfluß, die Logistik, die Arbeitsvorbereitung oder auch die Entgeltdifferenzierung werden auf die neue Situation des Unternehmens angepasst. In der Summe wird die Produktivität (Arbeit, Material, Kosten) und die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens gesteigert. Positive Veränderungen zeigen sich besonders in folgenden Bereichen.

 

Selbstverständlich können einzelne Arbeitsplätze, Fertigungslinien oder Bereitstellsituation und vieles mehr als “Insellösung” neu geplant und somit optimiert werden. In solchen Fällen sind die Schnittstellen, innerhalb der Wertschöpfungskette, mit zu planen.

In jedem Fall werden mit einer Materialflußplanung folgende Themen einbezogen und optimiert:

Themen

Arbeitsinhalte

Allgemeine Betriebssituation

Hallenkonzeption, Ist- Layout, Besondere bauliche Gegebenheiten, Flächenbedarf, Flächenentwicklung, Kapazitätsentwicklung, Umwelt

Lagersituation

Lageranbindung, Lagerkapazität, Lagerorganisation, Kanban / Puffer / Shop / Transport

Personal

Aufbauorganisation, Personalbestand, Personalentwicklung, Einsparungspotentiale

Gestaltung

Ablauforganisation, Arbeitsplatzgestaltung, Methodenkompetenz, Arbeitsplätze

Organisation

Qualitätsplanung, Prozessplanung, Prozesssicherheit, Auftragssteuerung (ERP)

Kostenreduzierung

Linienoptimierung, Betriebsmittel, Methodenoptimierung, Zeitstudien, MM - Studien, Arbeitspläne

 

Materialflußplanung

Das Chaos will erst erkannt werden, bevor es sich beseitigen lässt und eine neue Ordnung entsteht 

Erkenntnis aus über 25 Jahren Beratungsarbeit

Der Weg ist das Ziel