Shopfloor Management

Shopfloor Management steht für "Hallenboden" Management bzw. Management am "Ort der Wertschöpfung". Das Ziel besteht darin, durch eine optimierte Zusammenarbeit zwischen Mitarbeiter und Führungskraft eine kontinuierliche Prozessverbesserung darzustellen. Im Mittelpunkt steht die tägliche Erfüllung der Kundenanforderungen.

Die Effektivität des Unternehmens, also die der implementierten Prozesse werden mit der Strategie und den Zielen des Unternehmens auf allen Ebenen abgestimmt und optimiert. Der KV Prozess findet somit ständig Anwendung.
Das Shopfloor Management findet in der Produktion wie auch in den angrenzenden Prozessen statt.

Mit der täglichen Arbeit am Ort der Wertschöpfung (Administration und Produktion) wird Transparenz geschaffen (z.B. ein Kennzahlensystem), die Differenz zwischen Ist- und Soll-Zuständen visualisiert. Eine strukturierte Vorgehens- und Arbeitsweise bilden die Basis für einen zielorientierten Problemlösungsprozess.

Vorteile für Unternehmen:

- Effizientere Kommunikation innerhalb der Teams
- Kürzere Reaktionszeiten
- Optimierungspotenziale werden schnell sichtbar
- Transparenz bei allen Aktivitäten
- Optimaler Ressourceneinsatz
- Nachhaltige Problemlösung
- Direkte Planung und Kontrolle der Verbesserungen
 
Fazit

Shopffloor Management ist ein Instrument, die bestehenden Prozesse, die offensichtlich nicht optimal gelebt werden, zu optimieren und anzupassen. Aus diesem Grund muss im SFM immer darauf geachtet werden, das alle Maßnahmen mit den implementierten Prozessen abgestimmt sind. Im Sinne der Maßnahmen - Nachhaltigkeit sind stets Prozessanpassungen, wo notwendig, vorzunehmen. Beschränkt man sich auf wiederkehrende Reaktionen auf auftretende Probleme, sinkt die Effizienz des Instrumentes SFM erheblich.

 

gib - Godon Industrie Beratung
Der Weg ist das Ziel